Dr. Wölfel in Nürnberg

Warum eine PZR gegen Mundgeruch hilft

Wie entsteht Mundgeruch?
Bei lediglich 20% aller von Mundgeruch betroffenen Patienten sind Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes oder Nierenschäden, ein übersäuerter Magen oder Stress die Ursache für übel riechenden Atem. Bei diesen Ursachen hilft ein Facharzt. In einigen sind auch Alkohol, Kaffee oder Zigaretten ein Grund. Doch hier verfliegt der Mundgeruch und ist nicht als Dauerzustand zu betrachten.
Zu 80 % aus dem Mund!
Die primären Gründe für Mundgeruch liegen dort, wo der schlechte Atem herkommt. Im Mundraum. Zahnstein und weicher Zahnbelag, Bakterien in den Zahnfleischtaschen oder Zahnzwischenräumen, sowie Belag auf der Zunge begünstigen schlechten Atem und erzeugen Mundgeruch. Die Zahnreinigung beseitigt alle Ursachen und hinterlässt ein Frischegefühl, das bei Patienten für Begeisterung von der PZR sogt.
 

Was Sie selbst gegen Mundgeruch tun können

Regelmäßige Mundpflege
Die professionelle Zahnreinigung unterstützt die optimale und umfassende Mundpflege. Regelmäßiges Zähneputzen, inklusive der Zahnzwischenräume und einer Zungenreinigung beugen Mundgeruch vor und gelten als bestes Mittel.
Kaugummis - aber die richtigen!
Mit Kaugummis lässt sich Mundgeruch vorübergehend vermeiden. Geeignet sind hier vor allem Xylit Kaugummis, die zusätzlich präventiv gegen Karies und Zahnfleischentzündungen wirken. Sie übertünchen den Mundgeruch, ersetzen aber die ordentliche Zahnpflege nicht.
Wasser trinken
Mundgeruch ist das Resultat übelriechender Schwefelverbindungen und Fettsäuren im Mundraum. Diese werden von Bakterien erzeugt und sorgen für schlechten Atem. Durch den häufigen Genuss von Wasser verdünnt sich die Bakterienansiedlung im Mundraum und der schlechte Atem wird einfach weggespült.